Carapax - Crusta Online Lexikon

Crusta-Lexikon

Carapax


Der Carapax ist eine Bezeichnung für die harte Körperabdeckung von Dekapoden, welche die Weichteile des Vorderkörpers (Cephalothorax), dem Kopf und der Brust von Decapoden schützt. Er überdeckt dabei mit seinen Seitenwänden (Branchiostegite) des Rückenpanzerns die Kiemen. Man kann auch von einer Art „Rüstung“ sprechen, welche die Tiere wie einen Panzer schützt.

Der Carapax ist bei Flusskrebsen durch die sogenannte Cervicalfurche optisch in das Kopfstück und das Bruststück geteilt.

Der Carapax bei Garnelen hat keine durchgehende Längsnaht. Die Segmente des Kopf sind in der Regel so stark miteinander verschmolzen, dass man sie kaum voneinander abgrenzen kann.
 


© Crustakrankheiten.de - Eine Vervielfältigung oder Verwendung der Texte, Bilder, Grafiken und Animationen in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne die schriftliche Zustimmung von Crustakrankheiten.de oder des Autors nicht gestattet.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.