Kompetente Fachberatung
Garnelenzucht seit 1998
Herstellung in Deutschland

Analyse von Futtermitteln - Was bedeuten diese wirklich

Phosphat-im-Garnelenaquarium

Heutzutage gibt es auf dem Markt eine Vielzahl von Nahrungsmitteln für Zierfische und Garnelen. Um eine Entscheidung treffen zu können, welches Produkt für Sie am besten geeignet ist, ist es hilfreich zu wissen, was darin enthalten ist. Mit den Angaben der analytischen Bestandteile ist es möglich, die Zusammensetzung eines Futtermittels zu bestimmen. Dadurch erhalten Sie eine klare Vorstellung davon, welche Qualität verschiedene Futtermittel von unterschiedlichen Anbietern haben können. 

Allgemein

Der Begriff „Roh“ bezieht sich im Zusammenhang allerdings auf die darin enthaltenen „Rohstoffe“ und nicht auf „Rohe Zutaten“ und hat ebenso wenig mit der Qualität der Inhaltsstoffe zu tun. Man kann die Angaben zu den analytischen Bestandeilen im Tierfutter auch mit den Inhaltsstoffen vergleichen, die in jedem Gericht mit der Nährwerttabelle auf jeder Verpackung für menschliche Lebensmittel zu finden sind. Die analytischen Komponenten sind keine Inhaltsstoffe (Zutaten), sondern eine Nährstoffanalyse, also die ernährungsphysiologischen Werte des Futtermittels. Angegeben wird der prozentuale Gehalt an Eiweiß, also Fettgehalt (Rohproteine), Fettgehalt (Rohfette), Ballaststoffen (Rohfaser) und anorganischen Stoffen (Rohasche)

Rohfasern im Garnelenfutter


Amano-Garnele-Futter


"
Auch Garnelen benötigen einen unverdaulichen Anteil in ihrer Ernährung. Als Rohfaser bezeichnet man alle im Futter schwer- oder unverdaulichen Pflanzenfasern denen eine verdauungsfördernde Funktion zukommt. Rohfasern sind wichtig zur Gesunderhaltung des Darms mit seiner bakteriellen Flora und sorgen dafür, dass die Nahrung besser aufgenommen und verdaut werden. Sie übernehmen eine wichtige Darmregulationsfunktion bei der Verdauung und helfen dabei, das Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien in Ihrem Darm zu regulieren, was für die allgemeine Gesundheit unerlässlich ist."

Die in der Ernährung nicht verdauliche Rohfaser darf nicht unterschätzt werden. Sie dienen allerdings nicht dem Nährwert, sondern haben erhebliche Auswirkungen auf die mechanische und physiologische Funktion! Um eine gesunde und natürliche Darmtätigkeit zu erreichen, müssen Garnelen eine gewisse Mindestmenge an Faserstoffen über das Futter zu sich nehmen, und zwar in der richtigen Form und in der richtigen Menge. Ihre wichtigste Funktion liegt in der Aufrechterhaltung der für die Verdauung wichtigen Darmtätigkeit und der Darmflora. Denn ca. 80 Prozent aller Abwehrzellen sind im Darmbereich zu finden, wo von den Immunzellen im Darmbereich wichtige Impulse für das ganze Immunsystem ausgehen. Über den Darm findet ein ständiges und notwendiges Immuntraining statt. Der Rohfasergehalt gewinnt auch umso mehr an Bedeutung, je höher der Infektionsdruck, (Keimdruck) durch schlechte hygienische Wasserverhältnisse ist. Vor allem die Zellbestandteile wie Cellulose, Hemicellulose und Lignin unterstützen die natürliche Funktion des Darms. Auf diese Weise können einem trägen Darm vorgebeugt werden. Gesunder Darm = Leistungsstarkes Immunsystem. Daher sollte das Futter eine ausreichende Rohfasermenge aufweisen. 

Wie werden diese Rohfasern denn von den Garnelen verarbeitet?

Die aufgenommene Nahrung wird im Magen, mit der im Kaumagen befindlichen dorsalen und lateralen Zähne, zerkleinert und in feine und feste Nahrungsbestandteile getrennt. In der Vorderkammer des Magens werden die feinen Nahrungsbestandteile mit Verdauungsenzymen vermischt. Feine, verdauliche Partikel unter 1 μm Größe und Flüssigkeiten gelangen in den Bereich der Mitteldarmdrüsen und werden hier resorbiert und aufgenommen. Unverdauliche gröbere Nahrungsbestandteile, die Rohfasern, werden über ein Trichterventil in den Mitteldarm befördert, von wo aus sie über den Enddarm ausgeschieden werden eine gesunde Darmflora fördern. 

Rohfaser-im-Garnelen-Futter

Bild links: Finden Garnelen nicht ausreichend Nahrung, so leert sich auch das Verdauungssystem sehr rasch und die lebensnotwendige Nährstoffaufnahme bzw. Verdauung (Bild links, dunkler Strich oberhalb des Rücken) findet nicht mehr, bzw. nur noch sehr unzureichend statt. Daher sollte immer fressbares Material wie Kräuter & Laub zur Verfügung stehen. Dr. Shrimp Healthy Herbal eignet sich hierfür hervorragend. 

Foto: Michael Wolfinger

 

Rohasche im Garnelenfutter


Amano-Garnele-Futter


"
Rohasche klingt zwar unverdaulich, ist jedoch alles andere als ein billiger Füllstoff. Es handelt sich hierbei um den nicht verbrennbaren, anorganischen Anteil einer Nahrung. Darunter fallen alle Mineralstoffe, also die Mengen an Mineralien und Spurenelemente, die im Futter enthalten sind. Rohasche macht die anorganische Stoffgruppe der Futtermasse aus und ist dabei die Summe aller Mineralstoffe und Spurenelementverbindungen im Futter."

In der Rohasche bleiben nur Nährstoffe wie Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Kalium, Kupfer, Zink, Mangan, Iod und Eisen übrig. Diese sind essenziell, wenn es um ein gesundes Garnelenfutter geht. Wenn sie also das Futter komplett einäschern, würden die Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate verbrennen und nur die Mineralstoffe, wie Zink, Calcium, Phosphor, Eisen, Mangan, Kupfer etc. übrig bleiben. Genau diese Überbleibsel ist die Rohasche, welche unter anderem Aufschluss über den Mineralstoffgehalt eines Futtermittels gibt. Zur Rohasche gehören also alle lebensnotwendigen Salze, Mineralien und Spurenelemente, die entscheidend für viele Vorgänge im Körper sind. Ein Rohasche Gehalt von10 Prozent kann man in einem guten Futter als Richtlinie sehen.

Wofür wird die Rohasche im Garnelenfutter benötigt?

Rohasche hat im Garnlenfutter mehrere Funktionen und wird benötigt für:

  1. die Funktion des Wasserhaushaltes Osmoregulation 
  2. den Sauerstofftransport Eisen. Das Blut ist bei Sauerstoffreichtum hellblau und bei Sauerstoffarmut nahezu farblos. (Bild rechts)
  3. die Bildung des Exoskeletts - Calcium, Magnesium und Phosphor
  4. Häutungs- und Stoffwechselvorgänge - Phosphor, Natrium und Kalium (Bild rechts oben). 

Rohasche-Sauerstofftransport-Zwerg-Garnelen

Rohasche-H-utungsvorgang-Zwerg-Garnelen

Bild links: Sauerstofftransport: Blutzellen mit blau gefärbter Granula, den Zytosomen. Sehr gut ist zu erkennen, dass die Garnelen bei viel gebundenem Sauerstoff "blaublütig" sind.

Bild rechts: Ausreichend Salze, Mineralien und Spurenelemente sind für den Häutungsvorgang wichtig, welche die Häutung überhaupt erst möglich machen.

Fotos: Michael Wolfinger

Rohproteine im Garnelenfutter


Amano-Garnele-Futter


"
Ohne Proteine, auch Eiweiß genannt, ist kein Leben möglich. Die lebenswichtigen Aminosäuren, aus denen die Eiweiße aufgebaut sind, dienen zum Aufbau und zum Erhalt der Körperzellen. Proteine kommen in allen Rohstoffen vor. Sie stellen wichtige Faktoren für ein gesundes und gutes Wachstum dar. In der Natur liefern sowohl pflanzliche (Algen, Aufwuchs, Pflanzen) als auch tiersiche Bestandteile (kleine Krebstiere, Aas) den Garnelen wichtige Proteine."

Etwa ein Fünftel des Garnelenkörper besteht aus Proteinen. Die Nahrungsproteine liefern den Garnelen wichtige Aminosäuren, wirken als Katalysatoren, transportieren und speichern andere Moleküle, Hämoglobin, Sauerstoff, ermöglichen Bewegung, übermitteln Nervenimpulse, verleihen Immunität und kontrollieren das Wachstum und bilden auch Antikörper zur Bekämpfung von ein­dringenden Bakterien und Viren. Daher stehen auf den Speiseplan für gesunde Garnelen eine ausgeglichene Mischung an pflanzlichen und tierischen Proteinen mit einem ausgewogenen Protein-Fettverhältnis.

Wofür werden Rohproteine im Garnelenfutter benötigt?

Rohproteine haben im Garnlenfutter mehrere Funktionen und werden benötigt für:

  1. das Immunsystem
  2. den Zellaufbau - Muskelgewebe
  3. die Organe 
  4. die Reparatur von Gewebe 
  5. den Aufbau von Enzymen und Hormonen
  6. die Eiausbildung
  7. die Übertragung von Nervenimpulsen
  8. den Transport von Sauerstoff und Fetten
  9. den Aufbau von Antikörpern & Gerinnung.

Proteine-Blutgerinnung-Zwerg-Garnelen

Proteine-Nervensystem-Zwerg-Garnelen

Bild links: Als Blutgerinnungsfaktoren verhindern die Proteine einerseits einen zu starken Blutverlust bei einer Verletzung wie hier bei einem abgebrochenen Fühler einer Garnele.

Bild rechts: Das Nervensystem der Garnele besteht aus sogenannten Ganglien (Nervenknoten). Von diesen gehen verschiedene Nervenimpulse aus z.B. zum sehen, riechen, steuern von Muskeln und der Schreitbeine.

Fotos: Michael Wolfinger

Rohfette im Garnelenfutter


Amano-Garnele-Futter


"
Fette gehören zu den Grundnährstoffen, sind wichtiger Energielieferant sowie Speicher für Energie. Sie beschreiben also den Enegiegehalt des Futters, werden zum Aufbau der Zellmembran benötigt und dienen als Lösungsmittel für fettlösliche Vitamine. Das Rohfett gibt den Fettgehalt des Futters an und enthält neben Fetten auch fettähnliche Substanzen wie zum Beispiel Carotinoide, welche die Pigmentausfärbung bei Garnelen unterstützen"

Fett ist nicht nur ein Energieträger, sondern liefert auch wertvolle Mineralstoffe und Vitamine. In Fetten sind meistens die Vitamine A, D, E und K enthalten. Allein aus diesem Grund ist eine Fettaufnahme aus der Nahrung notwendig. Eine optimale Fettzufuhr unterteilt sich in einem Drittel gesättigter Fettsäuren, ein Drittel einfach ungesättigter Fettsäuren und ein letztes Drittel in mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Letztere können nicht vom Körper hergestellt werden und müsse so über das Futter mit aufgenommen werden. Hochwertige ungesättigte Fettsäuren, Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren sind daher ein wichtiger Bestandteil in unserem Garnelenfutter. Bei einem falschen Protein:Fettverhältnis oder Ernährung mit zu fetthaltiger Nahrung kann es auch bei Garnelen zu einer Verfettung kommen. Siehe Bild unten.

Wofür werden Rohfette im Garnelenfutter benötigt?

Rohfette haben im Garnlenfutter mehrere Funktionen und werden benötigt für:

  1. die Leistung
  2. das Wachstum
  3. die Energielieferung
  4. den Aufbau der Zellmembrane
  5. wichtige funktionen im Zellstofwechsel das Immunsystem

Rofette-Fetts-uren-Energie-Zellstofwechsel-Zwerg-Garnelen

Bild links: Zahlreiche Untersuchungen zeigten bei verstorbenen Garnelen Fettbläschen im Gewebe und den Organen. Das Fett lagert sich im Gewebe und den Organen ab und führt schleichend zum Tod der Tiere.

Foto: Michael Wolfinger

 

 

Abschließend


Die analytischen Bestandteile sind ein grober Richtwert und geben einen Hinweis, ob ein Futter stark von der Norma abweicht. Viel wichtiger als die analytischen Bestandteile sind die tatsächlichen Inhaltsstoffe, deren Wertigkeit und Nährwert für ihre Zierfische und Garnelen. Schreibt uns doch in die Kommentare auf welche Inhaltsstoffe Ihr besonders im Fisch- und Garnelenfutterr achtet? 

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, dann schreibt Sie diese ebenfalls gerne unten in das Kommentar. Wir Antworten darauf so schnell wie möglich.

Ihr Michael Wolfinger und Dr. Shrimp

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.