Kompetente Fachberatung
Garnelenzucht seit 1998
Herstellung in Deutschland

Nitritvergiftung bei Garnelen

Amanogarnele-mit-Nitritvergiftung-Foto-Michael-WolfingerNitrit (NO²) ist immer Gift für Ihr Aquarium bzw. dessen Bewohner. Amano Garnele mit typischen Nitrit-Vergiftungserscheinungen. Foto: Michael Wolfinger

Während es bei Zierfischen auf die Randbedingungen ankommt ob, wann, in welcher Menge und wie schnell Nitrit wirkt, reagieren Garnelen schon bei geringen Konzentrationen wesentlich empfindlicher auf Nitrit, was sehr schnell zu Massensterben führen kann. Nitrit darf des halb in Ihrem Aquarienwasser nicht nachweisbar sein.

Das Blut der Wirbellosen
Wirbeltiere verwenden zum Sauerstofftransport Hämoglobin, Wirbellose dagegen Hämocyanin. Das Blut von Wirbellosen ist – im Gegensatz zu dem der Wirbeltiere, bei Sauerstoffreichtum hellblau und bei Sauerstoffarmut fast farblos. Nitrit blockiert den Sauerstofftransport im Blut von Wirbeltieren, was nach längerer Zeit zum Erstickungstod führt. Bei Crustaceen sind ähnliche Wirkungen zu erwarten, denn Hämocyanin, der Blutfarbstoff der meisten Wirbellosen (es gibt auch Wirbellose wie Tubifex, Regenwürmer oder rote Mückenlarven, die Hämoglobin aufweisen), ist strukturell dem Hämoglobin der Wirbeltiere sehr ähnlich. Hämocyacin basiert allerdings auf Kupfer und erscheint nicht rot, sondern bläulich. Im Gegensatz zu Hämoglobin, das je nach Tiergruppe in den roten Blutkörperchen (Erythrozyten) oder frei im Blut vorliegen kann, liegt Hämocyanin bei Crustaceen immer frei im Blut vor. Ebenso wie das Hämoglobin kann Hämocyanin auch Nitrit binden. Nitrit hat jedoch zu Kupfer eine höhere Bindungs-Affinität. Nitrit ist also vom Prinzip her für rot- blütige Tiere weniger giftig als für solche, deren Blut Kupfer enthält, da es vom Eisen weniger gut, aber dennoch gebunden wird.

Ursachen von erhötem Nitrit
Tritt ein erhöhter Nitritwert in bereits lange laufenden Aquarien so ist dies ein Signal für erhöhte Aufmerksamkeit und genaues Beobachten der Tiere sowie die Suche nach der Ursache. Ursachen können zum Beispiel ein Wasserwechsel und gleichzeitiger Filterwechsel bei Reinigungsarbeiten sein, was zur Folge hat, dass nicht mehr genug Bakterien vorhanden sind, die das Gleichgewicht im Aquarium regulieren und dadurch nicht in der Lage sind, die Schadstoffe im Wasser abzubauen.

Ammonika statt Nitrit schuld?
Die Aussage, dass bei einem Nitrit anstieg das Ammoniak für das Sterben der Garnelen verantwortlich sei und nicht das Nitrit selbst, kann so nicht bestätigt werden und erweist sich als falsch. Denn bei einem pH-Wert unter 7,0 wird Ammoniak in das ungiftige Ammonium umgewandelt. Wie können also Garnelen, die bei einem pH-Wert von 6,5 gehalten werden, bei einem Nitritgehalt im Wasser eine Ammoniakvergiftung bekommen, wenn dieses erst ab einem pH-Wert von 7,0 entsteht?

Vergiftungssymptome Nitrit
Bei Garnelen zeigt sich eine Nitritvergiftung zum Beispiel durch folgende Vergiftungserscheinungen: Die Garnelen sind träge, sie sitzen lustlos am Bodengrund und fressen kaum noch. Weiterhin verfärbt sich bei Vergiftungen bei durchsichtigen Arten wie der Amano-Garnele die Muskulatur des Abdomens und zeigt eine orange-milchige (siehe Bild oben), manchmal weißliche Verfärbung, oft auch bei mehreren Garnelen gleichzeitig. Weiterhin führt Nitrit zur Melanisierung der Kiemen (siehe Bild oben) und so in der Folge zu Sauerstoffmangel und so zum Tod der betroffenen Tiere durch Ersticken. Sind Garnelen auch nur für kurze Zeit zu hohen Nitrit werten ausgesetzt, so kann dies noch Tage nach einer Nitritvergiftung zu hohen Verlusten führen!

Behandlung
Erkennt man eine Nitritvergiftung rechtzeitig besteht kein Grund zur Besorgnis und man kann sofort Gegenmaßnahmen ergreifen. Eine Optimierung der Wasserqualität durch Filterbakterien aus einem eingelaufenen Aquarium oder aus dem Handel reichen im Normalfall aus. Stellen Sie erhöhten Nitrit fest empfiehlt es sich KEINS FALLS, den Filter zu reinigen, dadurch beschädigen Sie nur noch mehr die im Filter eh schon wenig vorhandenen Bakterien. Auch die so oft empfohlenen großen Wasserwechsel von 50 % und mehr bringen den Tieren mehr Stress als das diese wirklich was helfen. Binnen kurzer Zeit ist der Nitrit auf denselben Level wie zuvor und Sie entziehen dem Wasser damit nur noch mehr Nitritabbauende Bakterien. Verwenden Sie stattdessen zur schnellen Bindung von Nitrit und Ammoniak JBL Detoxol und geben einen geeigneten Bakterienstarter wie Aqua-Tropica Nano-Stabil NO² in das Wasser und/oder impfen den Aquarienfilter mit Aqua-Tropica Nano-Stabil Filteraktiv. Haben Sie zu Hause ein bereits laufendes Becken - umso besser! Nehmen Sie aus dessen Filter schmutzige Watte oder einen Filterschwamm und eben Sie diese ungewaschen in den Filter des Neuen Aquarium oder drücken den Schwamm direkt im Aquariumwasser aus. Der Nitrit wird sich dadurch binnen eines Tages stabilisieren.


Überarbeitete Version des original Artikels "Vergiftungen durch Nitrit" von 2015 © Crustakrankheiten.de - Eine Vervielfältigung oder Verwendung der Texte, Bilder, Grafiken und Animationen in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne die schriftliche Zustimmung von Crustakrankheiten.de oder des Autoren nicht gestattet.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.