Die Welt der Bucephalandra - Eine der begehrenswertesten Pflanzen

Die Heimat der Bucephalandra ist Borneo Indonesien und sind auf der Insel Borneo endemisch, also nur dort verbreitet. 1885 wurden Sie vom Botaniker Robert Schott erstmals entdeckt. Alle Aquarienarten von Bucephalandra stammen aus den drei Hauptpflanzenarten dieser Gattung, die sich in Form und Farbe je nach den Wachstumsbedingungen in der natürlichen Umgebung unterscheiden. Nur 30 Arten von Bucephalandra wurden in Borneo von SY Wong und PC Boyce formell beschrieben. Bisher sind rund 1.500 unbeschriebene Arten bekannt was zu einem Klassifizierungschaos führte. Daher gibt es bei einigen Arten die zusätzlichen Buchstaben sp. was bedeudet das die Pflanze noch nicht genau zur Art bestimmt ist.

Buce-Pflanzen gehören zu den Sumpffplanzen der Familie der Aracea. Dort wachsen Sie normalerweise als dichte Matten über Steinen oder Felsen in Bächen oder Flüssen in feuchten Tropenwäldern in Hochwasserbächen und Flüssen mit hoher Durchflussrate. Seltener findet man die Pflanzen am Ufer. Damit die Pflanzen von der Strömung nicht weggerissen werden verankern Sie sich mit ihren Wurzeln, genau wie Anubien oder Wasserfarne fest auf Felsen und anderen Oberflächen.

Die ersten Bucephaleandra in der Aquaristik wurden in Aquascape-Aquarien in Japan 2005/2006 verwendeten. Heute erfreuen sich diese ungewöhnlichen Pflanzen bei Aquarianern großer Beliebtheit. Bucephalandra ist eine wunderbare Dekoration für jedes Aquarium, und die wenigen Ansprüche vieler Arten gegenüber den Lebensbedingungen machte sie für viele Aquarianer begehrenswert. 

Die meisten Bucephalandra-Sorten bleiben recht klein und die kleinsten sind mit 2-3 cm geradezu winzig (die größten können 60 cm erreichen) welches sie zu perfekten Pflanze für ein Nano-Aquarium macht, was auch einer der Gründe ist, warum so viele Garnelenzüchter diese Pflanze lieben.

Fast alle heute bekannten Bucephalander fühlen sich im fließenden Wasser wohl und der Wasserstand variiet je nach Jahreszeit  in seinem natürlichen Lebensraum. Dies bedeudet dass diese Pflanze in der Trokenzeit über Wasser und für den Rest der Zeit unter Wasser wachsen was die Pflanzen zu einer großartigen Option nicht nur für Aquarien sondern auch für Paludarien und Terrarien macht.

Kein Zwerg gleicht dem anderen!
In den Pflanzengärtnereien werden die Pflanzen in emerser (Überwasser) Zucht vermehrt und kultiviert. Über Wasser sehen die meisten Buce-Pflanzen auf den ersten Blick gleich aus. Langblättrig und schmal oder breitblättrig und oval. Denn nachdem die Buce-Pflanze einige Zeit unter Wasser gewachsen ist, verliert Sie die Überwasserblätter und entwickelt die sogenannten Unterwasserblätter. Genau diese Wasserblätter sind diejenigen, die Bucephalandra so begehrt machen. Denn je nach Art zeigt jede Bucephlanadra eine unterschiedlich einzigartige intensive Rot-, Braun, Blau- oder Purpurfärbung mit gewellten, gezackten, ovalen oder länglich schmalen Blättern.

Aber auch trotz dessen, gleicht nicht jedes einzelne Stück einer bestimmten Sorte exakt dem anderen. Hat man ein und dieselbe Buce-Pflanze, teilt man diese in zwei Hälften, setzt die eine Pflanze im Vordergrund mit viel Licht die andere etwas weiter hinten mit nur minimal weniger Licht können, die Farbtöne leicht bis stark variieren.

Färbung und aussehen der Bucephalandra
Der Farbton und die Farbe einer einzelnen Pflanze ändern sich unter den noch so kleinsten Änderungen gegenüber den Aquarienbedigungen, unter denen es zu diesem Zeitpunkt eingepflanzt wurde. So kann unabhängig ein und dieselbe Pflanze bei Herrn Müller anders im Aquarium aussehen als bei Herrn Schmidt und es sich dennoch um dieselbe Bucephalandra handeln. Innerhalb von einem Jahr durch unterschiedlichen Wasser und Lichtverhältnissen, können Buce-Pflanzen in den ersten Monaten viele schmale und braune gewellte Blätter, im nächsten Monat weniger engstehende grün gefärbte Blätter oder kleine weniger gewellte Blätter aufweisen.

Die verschiedenen Blatformen und die Farbintensität von Bucephalandra hängt also von der Helligkeit des Lichts ab. Neue Blätter sind oft deutlicher gefärbt. Viele Bucephalandra haben rötlichere oder bläulichere neue Blätter, die mit zunehmender Reife des Blattes zu dunkleren / grüneren Farben verblassen. Mit genügend CO²-Zugabe, viel Licht, vorzugsweise RGB Beleuchtung, präsentiert sich die Pflanze in all ihrer Pracht.  

Pflege von Bucephalandra
Die Pflege der Buce-Pflanzen ähnelt den Arten Anubias und Cryptocoryne. Bucephalandra stellen keine großen Ansprüche an das Aquarium, sie kommen auch mit wenig Licht und ohne Zugabe von Co² zurecht. Das erweitert natürlich die Einsatzmöglichkeiten im Aquarium und so wächst die Pflanze auch an den Beckenrändern, welche normalerweise von der Abdeckleuchte am wenigsten ausgeleuchtet werden. Sie brauchen also wie Anubien nicht viel Licht, um Ihre Bucephalandra gesund zu halten und dennoch problemos wachsen zu können. Bucephalandra wachsen jedoch deutlich besser und bilden intensivere Farben aus je mehr Licht und zusätzlich Co² zur Verfügung steht. Bucephalandra Arten sind sehr robuste Pflanze, die im Aquarium, Terrarium und Paludarium sowohl unter Wasser oder über Wasser gepflanzt werden können. Sie benötigt nur wenig bis mäßiges Licht, gedeihen bei fast jeden Wasserwerten und kommen sowohl mit einem pH-Wert zwischen 5,0 - 8,0 und Wassertemperaturen von 20 - 28°C zurecht. 

Vermehrung von Bucephalandra
Pflanzen aus der Gattung Bucephalandra lassen leicht vermehren, indem man wie auch bei Anubien das Rhizom teilt. Dazu schneidet man das Rizom in einem Winkel von 45 Grad in kleine Stücke, wobei auf jedem Segment mindestens drei Blätter verbleiben sollten. Danach sollte man die kleinen "Ableger" auf einen Stein oder Holz fixieren.J e nach Art können die Wachstumsraten etwas unterschiedlich sein. Langsamere Arten können nur 1 Blatt alle 3 Wochen produzieren, während schneller wachsende Arten unter guten Bedingungen 2 Blätter pro Woche produzieren können. Viel Licht, viel CO²-Zugabe unf in Wasser lösliche Spezialdünger zugesetzt, unterstützen natürlich ein kräftiges und beschleunigtes Wachstum der Sprösslinge. 

Bepflanzung mit Bucephalandra
Wie schon öffter angesprochen wachsen Buce-Pflanzen ebenso wie Anubias oder Javafarn auf Steinen, Wurzeln und andere Oberflächen. In der Regle werden Pflanzen mit einem Nylonfaden oder Pflanzenkleber auf beliebige Dekorationsgeenstände gesetzt. Wenn Bucephalandra Pflanzen in den Bodengrund gepflanzt werden sollen, sollten sie nur teilweise in das Substrat eingebettet werden sodass, das Rhizom frei liegt. Wenn das Rhizom zuviel mit Bodengrund abgedeckz ist, kann dies zu faulen beginnen und stirbt ab.

Fazit
Bucephalandra gilt zu Recht als eine der schönsten Pflanzen, die durch ihre Vielfalt der Farben und Vielseitigkeit der Blattformen besticht. Ihre Gattung umfasst eine Vielzahl von Arten und Formen, die sich nicht nur äußerlich, sondern auch in Bezug auf die Haltungsbedingungen deutlich voneinander unterscheiden. Bucephalander sind entgegen der gängigen Meinung vieler Experten nach wie vor keine so komplexen Pflanzen. Klar es gibt pflanzen die in der Haltung einfacher sind und Arten die mehr Ansprüche stellen. Doch wenn Sie für sich die richtigen Arten für Ihr Aquarium auswählen und  die Pflanzen angemessenem pflegen und versorgen, entsteht in Kürze eine schöne Pflanze aus einem kleinen Prozess, der selbst mit den exotischsten Arten mithalten kann.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.